ZUFLUCHT
MUTTER UNSERER FLECHEN
DIE TRAURIGE KÖNIGIN VON POLEN

RUNTERSCROLLEN

Kapelle des Heiligen Kreuzes

Die Kapelle des Heiligen Kreuzes befindet sich im unteren Teil der Kirche Unserer Lieben Frau von Tschenstochau. Sie können es von der Seite von Golgatha aus betreten. Im Altar befindet sich ein Kruzifix mit einer außergewöhnlichen Geschichte.

Viele Jahre nach dem Krieg wurde im Altar der Heilig-Kreuz-Kapelle ein beleidigtes Kreuz mit sichtbaren Einschusslöchern aufgehängt. Das Kruzifix wird von den Gläubigen sehr verehrt. Es ist unmöglich, Flechte zu verlassen, ohne sich vor ihm niederzuknien.

Fr. Janusz Kumala, MIC-Hüter des Heiligtums

Während des Zweiten Weltkriegs in der Pfarrkirche St. Dorothy, die Nazis organisierten eine Schule für Jungen aus dem Lager Hitlerjugend. Junge Deutsche wurden in Grausamkeit trainiert. Wer sich an diese Zeit erinnert, sagt, dass Berta Bauer, die Nachhilfelehrerin der Jungen, besonders aufgefallen ist. Um ihren Schülern zu zeigen, dass es keinen Gott gibt, versammelt sie eines Tages im Juli 1944 alle vor der Friedhofskapelle. Dann zielte sie mit der Pistole und schoss das Kruzifix über dem Eingang zur Kapelle. Sie sagte: "Wenn Gott existierte, sollte er mich sofort bestrafen." Ein paar Stunden später, als sie zum Bahnhof von Konin wollte, beschoss ein vorbeifahrendes Flugzeug ihr Auto. Sie starb sofort.

In den Seitenaltären der Heilig-Kreuz-Kapelle befinden sich zwei Gemälde von Olga Bajkowska, die besondere Aufmerksamkeit verdienen: Pieta und Warschauer Aufstand.

ONLINE
KALENDER

Januar 2022

x