ZUFLUCHT
MUTTER UNSERER FLECHEN
DIE TRAURIGE KÖNIGIN VON POLEN

RUNTERSCROLLEN

Fest der Freude "Maria und die Jungen"

Das Marienheiligtum in Licheń Stary fördert gemeinsam mit der ELO-Gemeinde, d.

Viel Gebete Lächeln Spaß haben

Das Treffen fand im Rahmen einer Hochzeitstagung nach dem Vorbild der evangelischen Hochzeit in Kana in Galiläa statt, bei der Jesus Wasser in Wein verwandelte. Die Veranstaltung begann um 10.00 Uhr auf dem Krönungsplatz im alten Teil des Heiligtums. Es wurde von der ELO-Gemeinde, dh dem Evangelisationszentrum "Kecharitomene" von Licheń, zusammen mit P. Janusz Kumala, MIC, der Hüter des Flechtenheiligtums, der betonte, dass Licheń ein besonderer Ort ist, der von der Gottesmutter geliebt wird.
Um 12.00 Uhr gab es ein Konzert von Fr. Jakub Bartczak. "Wir haben Kraft, wir haben Glauben, Christus ist König, Christus ist Herr" - die Festteilnehmer verkündeten zusammen mit dem vergewaltigenden Priester die Herrlichkeit Gottes. Der Priester ermutigte uns, Gott zu verherrlichen, indem er unter anderem sagte: über die Erfahrung von Tod und Krankheit, die ihn lehrte, dass Gott es war, der Kraft gab.

Bereits am Morgen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an vielen interessanten Workshops teilzunehmen, darunter Floristik, Schauspiel, Make-up und Tanz. Außerdem planten die Veranstalter Fürbitteplätze, ein Zeugniszelt, ein Brettspielzelt und ein VIP-Zelt. Die Jugendlichen hatten auch die Möglichkeit, Wildbret zu probieren, sich an einer Kletterwand oder in einer Kissenschlacht zu versuchen, ihre Gesichter zu bemalen und mit Fahnen zu tanzen, die Gott loben. Es gab auch Konferenzen im Zusammenhang mit den Heiratsurkunden von Monika und Marcin Gomułek (15.00 Uhr) und Karolina und Maciej Piech (18.30 Uhr).
Beim. Um 16.30 Uhr bildete sich auf dem Krönungsplatz ein Hochzeitszug, der zum Krönungsaltar an der Kirche von ging st. Dorothy. Die Prozession wurde von jungen Paaren angeführt, die während der Heiligen Messe. beim. 17.00 erneuerten sie ihr Eheversprechen.

Wir müssen gucken Hell

Die Eucharistie wurde von P. Piotr Kieniewicz, MIC. heilige Messe konzelebriert von: Fr. Janusz Kumala, MIC - der Kurator des Flechtenheiligtums, Fr. Rafał Krauze, MIC - Pfarrer der Pfarrei st. Dorothy und Fr. Dawid Klimera, der mit Jugendlichen aus Rybnik zum Flechtenfest kam.
Im Wort von Fr. Kieniewicz bezog sich auf das Evangelium, das nach St. John über die Hochzeit zu Kana in Galiläa. - „Das Wort Gottes sagt, dass es Freude gibt, wenn der Bräutigam unter uns ist. Deshalb müssen wir ständig den Zustand der heiligenden Gnade bewahren – wir können keine Dunkelheit in unseren Herzen haben“.
Der Priester fügte hinzu, dass wir Gott in unser Leben einladen müssen. - „Um Licht in unseren Herzen zu haben, müssen wir auf das Licht schauen, auf Jesus. Mit Licht in unseren Herzen laden wir andere Menschen in unser Leben ein."
Pater Piotr betonte, dass das gemeinsame Gebet der Ehegatten eine notwendige Voraussetzung dafür ist, Freude im Herzen zu erlangen. Er bemerkte, dass es nicht einfach sei, aber man sollte nicht vergessen, dass es in der Beziehung in der Ehe um Liebe und Vertrauen geht, nicht um Macht und Unterwerfung. - "Wenn du dich mit jemandem versöhnen willst, musst du dich ganz dem Urteil der Barmherzigkeit unterwerfen."
Fr. Kieniewicz wies auch auf drei Themen hin, die die Eheleute jeden Abend vor dem Schlafengehen gemeinsam erleben sollten: gemeinsames Gebet, gegenseitige Versöhnung und Segen.
- „Christus bringt wahre Freude und Liebe. Sie entstehen, weil der Bräutigam bei uns ist. Lassen Sie die Begegnung mit dem Bräutigam den Glauben in unseren Herzen entzünden: dass es Leben gibt, wahre Freude", schloss der Priester.
Während des Festes in der Kirche St. Dorothy betete das Allerheiligste an und es gab Gelegenheit zur Beichte.

Konzerte und Imbisswagen

Am Ende des Festivals gab es ein Konzert von zwei Hip-Hop-Bands: "Wyranego z captoli" und "Muodych kotów". Den ganzen Tag über konnten die Teilnehmer das Angebot an Foodtrucks nutzen, bei denen sie etwas Süßes und Nahrhaftes essen konnten.
Die Ehrenschirmherrschaft über die Veranstaltung übernahmen: SE Bischof Krzysztof Wętkowski - Bischof der Diözese Włocławek, Herr Stanisław Bielik - der Starost des Kreises Konin und Herr Mariusz Zaborowski - der Bürgermeister der Stadt und Gemeinde Ślesin. Schirmherren des Festivals waren: Katolicka Agencja Informacyjna / KAI, Polnische Presseagentur, TVP3 Poznań, TV Maksymilian, Telewizja Wielkopolska, Radio Emaus, Radio Niepokalanów, Konin FM 104.1, Portal Opoka, Stacja7.pl, Portal LM.pl, Przegląd Koniński, Tygodnik Wir gehen.

Text und Fotos: Sanctuary Press Office

Teile den Beitrag