ZUFLUCHT
MUTTER UNSERER FLECHEN
DIE TRAURIGE KÖNIGIN VON POLEN

RUNTERSCROLLEN

Rekolekcje „Zacheusz – chcę ujrzeć Jezusa”, 4-6 czerwca

Teilnehmer der Exerzitien „Zachäus – Ich will Jesus sehen“ mit P. Jarosław Hybza, MIC

Vom 4. bis 6. Juni suchten elf Personen während der von P. Jarosław Hybza, MIC im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Licheń.

Zachäus kletterte auf die Platane, weil es sein großer Wunsch war, Jesus zu sehen. 

Die Lectio divina – „Zachäus – Ich will Jesus sehen“ Exerzitien sind eine Einladung an den Teilnehmer, sich in Zachäus und in der murmelnden Menge zu finden, seine Platane zu sehen und den österlichen Weg mit Christus zu einem neuen Leben zu gehen.

- Mit seiner Bekehrung gibt uns Zachäus ein Beispiel dafür, wie wir Jesus suchen können, um unser Leben vor dem Bösen zu retten. Die Exerzitien sollen dabei helfen, den Weg des Zachäus durch unseren „Platanenbaum“ zu gehen, der uns näher zu Gott bringt, also Lebenserfahrungen, Gebetszeit, Einkehr und das Lesen der Heiligen Schrift. In einem anderen Sinn ist die Platane das rettende Kreuz Christi. Wir achten auch auf das Gleichnis des Blinden aus Jericho und Zachäus, die Gott nicht sehen – der erste aus körperlichen Gründen, der zweite aus geistlichen Gründen – erklärte P. Hybza.

Ania Kacprowicz aus Warschau pilgerte mehrmals zu Unserer Lieben Frau von Licheń, aber zum ersten Mal nahm sie an Exerzitien teil. - Es war eine ganz besondere Zeit, in der ich entdecken konnte, wie reich das Wort Gottes ist. Es gab viele Themen, die mich sehr berührt haben, darunter die Identität meines Namens oder die Frage des Leidens. Das Kreuz ist nicht leicht zu ertragen, deshalb lohnt es sich, sich daran zu erinnern, dass das Leiden der Entwicklung unseres Glaubens dient. Freiheit war für mich während dieses Retreats sehr wertvoll. Ich hatte Zeit, nachzudenken, zu beten, bei mir zu sein. Ich kann es nur empfehlen - sagte Ania Kacprowicz.

Die Teilnehmer beugten sich über das Wort Gottes, nahmen täglich an der Eucharistie teil und empfingen am Ende der Beratungen auch das Sakrament der Krankensalbung. 

Das nächste Retreat der Lectio divina, dieses Mal mit dem Titel „Sich selbst lieben“, findet vom 9. bis 11. Juli statt. Wir laden Sie ein, tief in sich selbst, Ihre eigene Lebensgeschichte und den Reichtum von Gottes Wort einzutauchen. Wir werden uns gemeinsam mit den Jüngern auf den Weg nach Emmaus machen, den Weg zur tiefen Einheit mit Jesus durch die Meditation über das Wort Gottes gehen und auch die Kraft der Eucharistie erfahren, damit unsere Herzen mit Liebe erfüllt werden. Lassen Sie die Geschichte der Jünger, die nach Emmaus gingen, zu unserer persönlichen Begegnung mit dem auferstandenen Herrn werden.

Teile den Beitrag