ZUFLUCHT
MUTTER UNSERER FLECHEN
DIE TRAURIGE KÖNIGIN VON POLEN

RUNTERSCROLLEN

3. Familientag von Oma und Opa im Licheń-Heiligtum

Am Sonntag des Wortes Gottes im Haus der Licheń-Mutter wurde beim 3. Familientag von Oma und Opa „Danke“ gehört

Liebe, Dankbarkeit und Geduld zu zeigen, bereichert uns. Vertrauen wir alle Großeltern, die uns auch durch die Medien begleiten, Unserer Lieben Frau von Lichen an, die immer über jeden Licheń-Pilger wacht.

Fr. Janusz Kumala, MIC, 24. Januar 2021

Südliche Messe. für Pilger, Spender und Wohltäter des Heiligtums Unserer Lieben Frau von Licheń, unter dem Vorsitz von P. Janusz Kumala, MIC, Hüter des Flechtenheiligtums. Im Gebet vertraute er Gott das Familienfest zum Oma- und Großvatertag an, aber auch die Einheit der Christen, das vom Erdbeben betroffene Kroatien und die Gesundheit von Papst Franziskus. - „Lasst uns auf sie vertrauen, die als Mutter der Kirche auf unserem Weg zum Himmel über diesen Ort wacht“ - erinnerte er und ermutigte, sein Herz in Ordnung zu bringen und den Mut zu haben, sein Leben an den Bars der Beichtstühle zu ändern.

Fr. Kumala betonte, dass der von Papst Franziskus ins Leben gerufene Sonntag des Wortes Gottes unsere Aufmerksamkeit auf Gott lenken soll, der spricht. - „Wir wollen das Geschenk des Wortes annehmen, das uns stärkt und in dem wir Jesus Christus begegnen. Manchmal denken wir, dass Gott schweigt. In verschiedenen Lebenslagen vergessen wir, dass Gott vor allem durch das Wort der Heiligen Schrift zu uns spricht, dass er uns liebt und für uns sorgt. Wir müssen uns der Gegenwart Christi in unserem Leben jeden Tag durch das Wort Gottes noch bewusster werden, nicht nur sonntags. - sagte der Kurator und ermutigte alle, jeden Tag das Heilige Buch zu lesen, um das Wort zu hören, das die Kraft hat, die Lebensweise zu verändern und zu erleuchten.

Durch das Evangelium, das am Sonntag des Wortes Gottes gelesen wird, sagt Christus: „Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist nahe. Bekehre dich und glaube an das Evangelium!“. - Man kann sagen, dass Christus in diesen Worten seine ganze Sendung zusammenfasste. Was bedeutet diese Umstellung? Das Wort Christi empfangen, das uns von innen heraus verändert. Es gibt keine Bekehrung ohne den Glauben an die Gute Nachricht und Jesus. Die Welt und das Leben vergehen, aber wir werden für alle Ewigkeit in Gott bleiben, das ist die Gute Nachricht. Gott ist die Quelle des höchsten Glücks, das wir jeden Tag empfinden sollten - erklärte Fr. Kumala. Als Veranschaulichung der Lebensveränderung stellte er die Berufung der ersten Jünger dar, die alles hinter sich lassen und sofort auf die Berufung antworten.

Im Rahmen des Familientages von Oma und Opa betonte die Kuratorin des Flechtenheiligtums, dass man Jesus erst begegnen muss, um auf einen Menschen aufmerksam zu werden, also Liebe und Dankbarkeit zu zeigen. Er machte auf die Einsamkeit der Senioren und die Notwendigkeit aufmerksam, sich ihren Schwierigkeiten zu stellen. - Liebe, Dankbarkeit und Geduld zu zeigen, bereichert uns. Vertrauen wir alle Großeltern, die uns auch durch die Medien begleiten, Unserer Lieben Frau von Lichen an, die immer über jeden Licheń-Pilger wacht - sagte Fr. Kumala.

Teile den Beitrag

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen
Auf pinterest teilen
Auf print teilen
Auf email teilen
x