ZUFLUCHT
MUTTER UNSERER FLECHEN
DIE TRAURIGE KÖNIGIN VON POLEN

RUNTERSCROLLEN

Familientag für Senioren in Licheń

Am 25. Oktober beteten die in der Lichen-Basilika versammelten Menschen um Gottes Segen, Kraft und Güte für die alten Menschen. Auch am Familien-Seniorentag bedankten sie sich für ihre Anwesenheit und dafür, dass sie ihren Glauben an die nächsten Generationen weitergeben.

- Heute brauchen wir Gottes Liebe so sehr, unsere Herzen sind offen für Gott. Heutzutage wird viel über Senioren gesprochen - bemerkte P. Janusz Kumala, MIC, Kurator des Flechtenschutzgebiets, unter Bezugnahme auf die Erfahrungen mit der Coronavirus-Pandemie. - Lasst uns für sie sorgen und ihre Gegenwart in unserem Leben wahrnehmen und uns für all das Gute danken, das wir von Gott durch sie erhalten - sagte der Kurator des Heiligtums. Er bat auch um Gebete für alle Pilger des Flechtenheiligtums, ihre Familien sowie für die Beseitigung der Epidemie, den sozialen Frieden und für ungeborene Kinder. - Gott liebt uns durch Menschen, die freundlich zu uns sind. Der Test dieser Liebe ist unsere Beziehung zu einem anderen Menschen – P. Kumala ermutigte die Teilnehmer der Eucharistie, an diesem Tag ihre Haltung gegenüber ihren Nachbarn, insbesondere den Senioren, zu überdenken. Dass die Gesellschaft sich nicht nur während einer Pandemie an sie erinnern würde. - Wir müssen für die Schwächsten beten. Umgeben wir sie mit Gebet, Unterstützung und Freundlichkeit.

Vor der Segnung las der Wächter des Heiligtums ein Gebet für die Senioren vor dem Gnadenbild Unserer Lieben Frau von Licheń.

Teile den Beitrag

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen
Auf pinterest teilen
Auf print teilen
Auf email teilen
x