ZUFLUCHT
MUTTER UNSERER FLECHEN
DIE TRAURIGE KÖNIGIN VON POLEN

RUNTERSCROLLEN

Lebe das Sakrament der Taufe - Taufsonntag in der Basilika von Licheń

Die Gläubigen, die sich am Sonntag im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Licheń versammelten, dankten während der Mittagsmesse. für das Geschenk der heiligen Taufe

Św Rodzina139

Die Taufe ist eine Offenbarung der Liebe Gottes, die für immer andauern wird. Wir müssen jeden Tag das Geheimnis der heiligen Taufe leben ... Am Fest der Taufe des Herrn müssen wir uns daran erinnern, dass Gott trotz unserer Schwächen immer wieder mit Trost und Hilfe kommt, damit wir in seiner Liebe bleiben können. Dafür möchten wir uns ganz besonders bei Ihnen bedanken

Fr. Janusz Kumala, MIC, 10. Januar 2021

Die Gläubigen, die sich am Sonntag, der die liturgische Weihnachtszeit beendet, im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Licheń versammelten, dankten während der Mittagsmesse. für die Gabe des ersten im Leben angenommenen Sakramentes. Zur Erinnerung an ihre Taufe wurden die Teilnehmer mit Weihwasser besprengt und erneuerten ihr Taufversprechen.

Zu Beginn der Eucharistie feiert der Zelebrant, P. Janusz Kumala. - „Die Zukunft ist uns unbekannt, aber wir wissen, dass Gott immer bei uns ist, er ist seinem Bund treu, den er mit jedem von uns im Sakrament der Taufe geschlossen hat“  - sagte Fr. Kumala, der an die Szene aus dem Fragment des Evangeliums von St. Markieren. Christus kam an den Jordan und wurde von St. John. - „Der sündlose Mensch zeigt sich solidarisch mit den Sündern. Auf diese Weise ist Christus in unserem Leben gegenwärtig, er weist uns nicht zurück, kritisiert oder tadelt uns nicht. Er ist nah und vereint sich mit uns, damit wir seine Liebe spüren. Er will uns von Sünden reinigen, vom Bösen und uns verändern“ Kommentierte der Kurator des Flechtenheiligtums. Er betonte, dass Gott unendlich großzügig ist im Vergeben, denn selbst wenn ein Mensch sich von ihm abwendet, wird er sich nie vom Menschen abwenden, sondern ihn immer suchen und ihm begegnen, wie der barmherzige Vater im Gleichnis vom verlorenen Sohn.

Er bemerkte auch, dass aus dem Wort Gottes das Bild des offenen Himmels hervorgeht, also die Offenbarung der Liebe Gottes durch den Satz: "Du bist mein geliebter Sohn". - „Wir haben diese Worte während der Taufe gehört, unsere Eltern und die ganze Kirche haben sie gehört. Es ist eine Offenbarung der Liebe Gottes, die für immer andauern wird. Endlich werden sich diese Worte im Himmel erfüllen“ - zugelassen Fr. Janusz Kumala und betonte, dass wir durch die Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurden, die die Gläubigen verpflichtet, andere zu lieben und für diese Gemeinschaft zu sorgen.

Nach der Danksagung für das Sakrament der Taufe ermutigte uns der Hüter des Flechtenheiligtums, den Priester, der das erste Sakrament spendete, mit einem dankbaren Gebet zu umarmen, sowie unsere Eltern, Paten, die unseren Glauben weitergaben und erweckten.

Der 10. Januar markierte auch den 12. Jahrestag der Gründung des Licheński-Hospizes. st. Stanisław Papczyński. Allen Spendern, die das Hospiz unterstützen, entbieten wir unser herzliches „Gottes Segen“.

Teile den Beitrag

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen
Auf pinterest teilen
Auf print teilen
Auf email teilen
x